Kaminofen 1×1 – das musst du wissen!

Hier fassen wir alle Fragen, die mehrmals an uns gestellt wurden, in einer FAQ zusammen.
Wir hoffen, Ihnen damit den Einstieg in die Welt der Holzofen zu erleichtern.

Oft gefragte Fragen
  • Wer schließt den Kaminofen an?

    Ofenbauer schließt Kaminofen an

    Ein Fachmann für den Anschluss eines Kamin- oder Pelletofens ist der Ofenbauer oder auch Ofensetzer genannt. Wenn Sie handwerklich geschickt sind, können Sie den Anschluss auch selbst vornehmen. Nach dem Anschluss muss in jedem Fall die Abnahme durch den Schornsteinfeger erfolgen. Es ist daher ratsam, bereits vor dem Kauf des Holzofens den Schornsteinfegermeister um Rat zu bitten.

  • Pelletofen oder Holzofen, was ist besser?

    Der Betrieb eines Pelletofen ist weniger aufwändig als der einen Holzofen. Bei den meisten Modellen ist es möglich, die gewünschte Raumtemperatur sowie Heizperioden zu programmieren. Die Versorgung mit Brennmaterial erfolgt automatisch in optimaler Dosierung über einen integrierten Tank. Die benötigten Pellets sind einfach zu beschaffen und zu lagern. Bei Kosten des Brennmaterials, Strombedarf und Anschaffungskosten ist der gewöhnliche Kaminofen mehrheitlich im Vorteil.

  • Wie heiß wird ein Kaminofen?

    Heißer Kaminofen

    Im Ofen selbst, entsteht eine Temperatur von 800° – 1200° C bei Holz oder ca. 1200° C bei Kohle. Die Abgastemperatur liegt bei ca. 300° C. Die Höhe der Temperatur eines Kaminofens hängt maßgeblich von der Art und Menge des Brennstoffs, sowie der Luftzufuhr ab. Durch die Zuführung von zu viel Brennmaterial oder falscher Luftzufuhr kann es zu einem Überhitzen und einer Beschädigung des Ofens kommen.

  • Wie oft muss der Schornsteinfeger kommen bei einem Holz- oder Kaminofen?

    Schornsteinfeger wie oft

    Vor Inbetriebnahme eines neuen Kamin- oder Pelletofens muss eine sogenannte Feuerstättenschau durchgeführt werden. Im Anschluss muss diese in einem Zeitraum von 7 Jahren mindestens zweimal wiederholt werden. Der Einfachheit halber wird der Schornsteinfeger die Durchschau alle 3,5 Jahre empfehlen.

  • Was muss man beim Kaminofenkauf beachten?

    Kaminofen kauf

    In erster Linie sollten Sie den Schornsteinfeger um eine Vorabbeschau der geplanten Feuerstätte bitten. Er wird Ihnen eine erste Einschätzung geben, ob die vorgesehene Stelle abnahmefähig ist. Des Weiteren müssen Sie beachten, welche Wärmeleistung benötigt wird und mit welchem Brennmaterial Sie den Kaminofen betreiben möchten. Sind diese Fragen geklärt, können Sie sich gemäß den Vorgaben auf die Suche nach einem passenden Ofen machen.

  • Wie lange hält ein Kaminofen?

    Haltbarkeit Kaminofen

    Ein festes Verfallsdatum gibt es beim Kaminofen nicht. Zuallererst spielt die Qualität der verwendeten Materialien eine entscheidende Rolle. Die Feuerraumauskleidung hält in der Regel viele Jahre, muss jedoch getauscht werden, wenn Stücke beginnen herauszubrechen. Hierbei kommt es oft auf den Umgang mit dem Ofen an. Ein Überhitzen der Brennkammer oder unsanftes Einlegen des Brennmaterials verkürzen die Lebensdauer der Auskleidung. Außerdem sind die Vorgaben des Emissionsschutz zu beachten. Sobald der Ofen die vorgebenden Messwerte nicht mehr erreichen kann, muss dieser überholt oder ausgetauscht werden. Unter normalen Umständen sollte man mit einer Haltbarkeit von 5 bis 15 Jahren kalkulieren.

  • Welche Norm muss ein Kaminofen erfüllen?

    Kaminofen norm

    Vorschriften zu einem Kaminofen befinden sich in den Bundesimmissionsschutzverordnungen (BImSchV). Ein in Deutschland zugelassener Kaminofen muss nach der europäischen Norm EN 13240 oder der deutschen Kaminofennorm DIN 18891 geprüft worden sein. Des Weiteren kann es zusätzliche Auflagen und Vorschriften, je nach Region, geben.

  • Was kostet ein guter Kaminofen?

    Die Kosten für einen Kaminofen hängen stark von den Gegebenheiten Vor-Ort und den Wünschen des Käufers ab. Für einen qualitativ hochwertigen Ofen, sollten mindestens 1000 € eingeplant werden. Hinzu kommen notwendiges Kaminofenzubehör wie Kaminbesteck, Funkenschutzplatte und Ofenrohre. Hierfür sollten man mindestens weitere 350 € einplanen. Sollte noch kein Schornstein bzw. ein Anschluss dorthin vorhanden sein, fallen dafür ebenfalls weitere Kosten an.
    Für die Wartung und Begutachtung des Ofens müssen jährliche Kosten in Höhe von etwa 100 € eingeplant werden.

  • Ist eine Drosselklappe im Ofenrohr Pflicht?

    Die Drosselklappe im Ofenrohr ist keine Pflicht. Jedoch ermöglicht diese bei unzureichenden Einstellmöglichkeiten oder Falschluftquellen am Ofen wie beispielsweise defekte Türdichtungen eine zusätzliche Reduzierung der Zuluft. Dadurch kann eine feinere Regulierung erfolgen und eine möglichst effiziente Verbrennung erreicht werden.

  • Wie funktioniert ein Pelletofen?

    In einem Pelletofen werden die Pellets werden über eine Förderschnecke oder durch die Schwerkraft in eine Verbrennungsmulde befördert. Dort angekommen, werden sie durch einen heißen Draht entzündet. Den Flammen wird über ein leises Gebläse in jeder Brennphase die optimale Menge an Frischluft zugeführt. Dadurch erfolgt eine saubere Verbrennung und es fällt kaum Asche an. Der Reinigungsaufwand ist daher geringer als bei einem herkömmlichen Kaminofen.

 
Holzofenportal
Logo
Produktvergleich
  • Total (0)
Vergleich
0